Sie sind hier: Startseite News-Archiv 2012 News-Detail

News-Archiv 2012

22.04.2012 - Hernerin in Röttgens Kabinett

Der Vorstand des Ortsverband Herne-Süd hat überaus erfreut auf die Berufung von Ingrid Fischbach in das Schattenkabinett von Spitzenkandidat Dr. Norbert Röttgen reagiert. Da es die erste Nominierung einer politischen Kraft der Herner CDU für eine solche Position ist hat der Vorsitzende Christoph Nott mit Ingrid Fischbach; MdB ein Gespräch für unsere Mitglieder und Sympathisanten geführt:

1. Hallo Ingrid, wurdest Du von der Anfrage von Norbert Röttgen überrascht?
Norbert Röttgen hat mich vor einigen Wochen angesprochen. Ich bin aber davon ausgegangen, dass das Gespräch ganz allgemein der Unterstützung bei der Kandidatenfindung dienen solle. Als er mich letzte Woche fragte, ob ich persönlich zur Verfügung stehen würde, war ich in der Tat überrascht und erfreut; gleichzeitig fühlte ich mich sehr geehrt.

2. Warum gehört die rot-grüne Regierung abgewählt?
Die rot-grüne Landesregierung hat z.B. bei dem Ausbau der Kinderbetreuung der unter Dreijährigen in den letzten beiden Jahren komplett versagt. Mit einem aktuellen Ausbaustand von knapp 16 Prozent bildet Nordrhein-Westfalen im bundesdeutschen Durchschnitt ein absolutes Schlusslicht. Um die festgelegte Quote von 32 Prozent im Jahr 2013 erreichen zu können, fehlt es in NRW derzeit noch an rund 44.000 Betreuungsplätzen. Und ganze 16.000 Plätze sollen bis August 2012 geschaffen werden! Ein Skandal!

3. Welche Schwerpunkte würdest Du als Frauenministerin setzen?
Im Bereich der Frauenpolitik werde ich mich insbesondere dafür einsetzen, den Wiedereinstieg von Frauen nach erziehungs- oder familienbedingter Erwerbsunterbrechung durch die Förderung haushaltsnaher Dienstleistungen zu vereinfachen. Außerdem gilt es, Ungerechtigkeiten bei der nach wie vor bestehenden Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern zu beseitigen. Auch werden wir uns gezielt um die Förderung von Mädchen in technischen und von Jungen in sozialen Berufen kümmern.

Im Bereich der Altersvorsorge von Frauen werden wir einen weiteren Schwerpunkt setzen.

4. Und im Bereich Familie?
Unter Rot-Grün wurden die Eltern im Stich gelassen. Das wollen wir ändern: wir wollen Verlässlichkeit für Familien schaffen. Eltern brauchen eine flexible Betreuung für ihre Kinder. Deshalb werde ich mich vehement dafür einsetzen, den Ausbau der Kinderbetreuung für unter Dreijährige intensiv voranzutreiben. Dabei geht es nicht nur um den Ausbau von Betreuungsplätzen in Kindertagesstätten, sondern vor allem auch um die Förderung der Kindertagespflege als sinnvolle Ergänzung zur herkömmlichen Kinderbetreuung. Ich werde aber alles daran setzen, die Betreuungsinfrastruktur für unter Dreijährige in NRW zu verbessern und die dafür vom Bund noch zur Verfügung gestellten Mittel endlich auch abzurufen.

5. Ingrid, seit 1998 gehörst Du dem Deutschen Bundestag als Abgeordnete an. Würde Dir ein Abschied aus Berlin schwerfallen?
Natürlich würde ich Berlin mit einem weinenden Auge verlassen. Die Arbeit im Deutschen Bundestag bereitet mir große Freude. Fast 14 Jahre in der Bundespolitik mitzumischen, das ist eine lange und intensive Zeit. Jetzt aber gilt meine volle und ganze Konzentration dem bis zum 13. Mai 2012 andauernden Wahlkampf, den ich mit viel Freude und Engagement führen werde.


Wir, der CDU Ortsverband Herne-Süd wünscht Ingrid Fischbach; MdB und unserer Ladtagskandidatin Andrea Oehler viele Stimmen und ein gutes Ergebnis für die Landtagswahl am 13. Mai 2012

« zurück

CDU Deutschlands Angela Merkel
CDU.TV Angela Merkel bei Facebook
Deutscher Bundestag
© CDU Ortsverband Herne-Süd 2012 - | powered by infinitum